Oktoberfest 2012


Oktoberfest des Volks-Chors

Was den Münchnern im Oktober Recht ist, können auch die Bammentaler. Bei bestem Wetter und zünftiger Musik mit einem Maß Bier und deftigen Haxen mit Kraut und Knödel wurde am 21. Oktober in der TV-Halle geschunkelt und gesungen. Das Oktoberfest, vom Volks-Chor organisiert, holt die Wiesn-Stimmung auch nach Bammental. Die Musik kam - wie in jedem Jahr - von den „Kleinen Egerländern“ und für die Verpflegung sorgten die Helfer des Volks-Chors. In der Küche wurden die Teller gerichtet  und ausgegeben. Die Bedienungen versorgten die Gäste mit Getränken und den duftenden Speisen, wie Haxen, Schweinebraten oder Weißwürsten. In diesem Jahr  wurde unsere Mannschaft durch weitere Helfer vom Bammentaler Schützenverein unterstützt. Die Bestellungen gelangten mit dieser Unterstützung ohne Wartezeiten sofort an die Gäste.

Da der  Volks-Chor sein 90jähriges Bestehen begeht,  ließ man es sich nicht nehmen, das Jubiläum mit einem spritzigen Fassbieranstich zu feiern. Herr Bürgermeister Holger Karl , mit Hammer und Zapfhahn bewaffnet, rückte dem Fass mit zielsicheren Schlägen zu Leibe. Nach wenigen Hammerschlägen saß der Hahn sicher und das Bier floss ins Glas.

Wenn man die TV-Halle betrat, wurde man schon von einem liebevoll gerichteten Verkaufsstand für Strickwaren,  Marmeladen und vielem anderen empfangen. Die Frauen des Volks-Chors boten hier ihre Handarbeiten an, mit deren Erlös der Verein unterstützt wird. Wie jedes Jahr werden diese liebevoll gefertigten Waren auch wieder auf dem Bammentaler Weihnachtsmarkt angeboten werden.  Im Saal traf man dann auf die herbstliche Dekoration auf der Bühne und auf den Tischen. So gemütlich eingerichtet, wunderte es nicht, dass einige Gäste den ganzen Tag bei uns verbrachten. Nach der Mittagsessenzeit wurde es dann an der Kaffee- und Kuchentheke lebhaft. Zahlreiche Kuchen standen zur Auswahl, die auch regen Absatz fanden.
Auch vor der TV-Halle wurde einiges geboten. Historische –Traktoren von Lanz und Fendt, die uns von Willi Schmitt und Ruth Reiber zur Verfügung gestellt wurden, sowie ein Opel Rekord, Besitzer Ottokar Budig, brachte wieder einigen Besuchern Geschichten aus „alte Zeiten“ in Erinnerung.

Dieses Jahr durfte wieder gesägt werden. Ziel war, ein Stück Holz vom Stamm abzusägen und so nahe wie möglich an ein vorgegebenes Gewicht zu kommen.  Als Anreiz für die Anstrengung wurden attraktive Preise, wie ein Fass Bier, ein Schinken usw. ausgelobt. Die Gewinner wurden dann um 17:00 Uhr bekanntgegeben. Wer nicht solange warten wollte, konnte auch einen Nagel mit 3 Schlägen ins Holz treiben und bekam dafür sofort einen Gutschein für einen Schnaps und ein Bier.

Der Volks-Chor hatte wieder ein interessantes Programm angeboten, das von den Gästen freudig angenommen wurde. Herzlichen Dank an alle Helfer, die wieder einmal zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben. Auch herzlichen Dank an die Unterstützer vom Schützenverein.

Kueche_01.jpg

Kueche_02.jpg

Kueche_03.jpg

Kueche_04.jpg