Vereinsausflug 2019


Auf den Spuren Theodor Fontanes und des Großen Kurfürsten ...

Nach der Anfahrt mit einem zünftigen Weißwurst-Frühstück aus der Bordküche und der Besichtigung der Trogbrücke über den Mittelandkanal bei Magdeburg, erreichte man am Nachmittag die alte Kaiser- und Hansestadt Tangermünde.
Dort bezog man im Hotel "Schwarzer Adler" Quartier bevor mit einem Stadtrundgang und einem gemeinsamen Abendessen im Hotel der erste Reisetag zu Ende ging.


Am Freitag ging es dann nach Brandenburg an der Havel, der "Wiege der Mark Brandenburg", wie die Stadt von ihren Bewohnern bezeichnet wird. Nach einer interessanten Stadtführung besuchten die Volks-Chorler zunächst das große Havelfest und trafen sich dann zu Besichtigung eines Slawendorfes, der Nachbildung einer slawischen Siedlung aus dem 11. Jahrhundert.

Mit einer abendlichen Schifffahrt auf der Havel, bei der ein hervorragendes Märkisches Buffet serviert wurde, endete der zweite Ausflugstag.

Am Samstag folgte dann eine große Havelland-Rundfahrt. Zuerst ging es in das malerische Havelberg, wo die Ausflügler vor dem 1000jährigen Dom Zar Peter dem Großen und dem preußischen König Friedrich Wilhelm I. begegneten, die sich hier 1716 getroffen hatten.

Weiter ging es nach Stölln, wo "auf dem ältesten Flugplatz der Welt" 1896 Otto Lilienthal bei einem Flugversuch am Gollenberg tödlich verunglückte. Hier bestiegen viele der Ausflugsteilnehmer eine Iljuschin 62, die nach Lilienthals Frau, Lady Agnes, genannt wird. In einem beeindruckenden Film konnte man sehen, wie dieses Großflugzeug hier auf offenem Feld landete und anschließend den Innenraum des größten Passagierflugzeuges der ehemaligen DDR besichtigen.

Weiter ging es über Friesack mit seiner verschwundenen Burg nach Fehrbellin. In der Schlacht von Fehbellin besiegte der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg im Juni 1675 die Schweden und legte damit den Grundstein für die spätere Bedeutung von Brandenburg-Preußen. Die imposante Siegessäule zeigt  das Zentrum des Schlachtfeldes und erinnert an den Sieger, der noch heute in Brandenburg mit Denkmälern, Straßennamen oder durch den Fehrbelliner Reitermarsch allgegenwärtig erscheint.

 

 

 

 

 

Beim Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, in dessen Garten ein Birnbaum stand, wurde dann die nächste Station eingelegt. Vom "Dorfschulmeister" versiert und auch ironisch über die wichtigsten Gebäude und Begebenheiten des Ortes und über Theodor Fontane informiert, traf man sich danach zur Kaffeepause an der Alten Dorfschule, ehe es später wieder zurück nach Tangermünde ging.

Am Sonntag begann bereits wieder die Heimreise. Zuvor besuchte man aber noch das Kloster Jerichow, ein ehemaliger Prämonstratenser Chorherrenstift, das im Stil der Spätromanik errichtet, zu den ältesten Backsteinbauten in Norddeutschland gehört.

In der Ratskeller-Scheune in Bürstadt erfolgte dann schließlich ein zünftiger Abschluss, der, ebenso wie die Schifffahrt auf der Havel, von unserem Freund und Reiseteilnehmer Gerd Böckle musikalisch umrahmt wurde.

Hans-Jürgen Siffling bedankte sich auf der Rückfahrt nach Bammental  sehr herzlich bei Eberhard Steinmann vom Reisebüro ES-Touristik in Bammental und Ronald Stoll, die auch diesen Ausflug wieder gemeinsam organisiert und möglich gemacht hatten.

Natürlich kam die Frage auf "Wohin fährt der Volks-Chor 2020"? Lassen Sie sich überraschen und verfolgen Sie, wenn Sie interessiert sind, die Veröffentlichungen des Vereins in den Gemeindenachrichten. Voraussichtlich im November 2019 wird das nächste Ziel bekannt gegeben. Und natürlich sind alle Gäste, gleichgültig ob Vereinsmitglieder oder nicht, wieder herzlich willkommen.     RS